Aktuelles

Die diesjährige Jahreshauptversammlung 2021 des Fanfarenzug Kronberg 1970 e.V. konnte nun wieder live in den Räumen des Vereins in Schönberg stattfinden. Auch Corona Regeln haben viele nicht abgeschreckt und der Raum war gut besetzt.
Durch den Ausfall der Jahreshauptversammlung im Jahre 2020 musste der gesamte Vorstand gewählt werden. Erfreulicher Weise konnte der Vorstand praktisch in seiner alten Konstellation bestätigt werden. Die erste und der zweite Vorsitzende werden auch im Weiteren durch das Team Anette Lederer und Peter Reinhardt gestellt. Sie führten diese Jahreshauptversammlung wie stets souverän und entspannt durch. Die weiteren Ämter werden wie folgt belegt: 1. Schriftwart Thomas Lederer, Kassenwart: Peter Schulenberg, Jugendwart: Martina Schulenberg, Zeugwart: Gerd Hoffmann, Pressewart: Frank Rose.

Im Amt des Schatzmeisters war bisher Petra Rose nur kommissarisch tätig. Sie wurde nun ordentlich in dieses Amt gewählt. Damit musste ihr bisheriges Amt des zweiten Schriftführers neu besetzt werden. Dafür konnte das Mitglied Patrick Schulenberg gewonnen werden, der von dem bestehenden Vorstand herzlich aufgenommen wurde.

 

Ein Highlight dieser Jahreshauptversammlung waren sicher die Ehrungen langjähriger Mitgliedschaften über 10, 20, 30, 40 und 50 Jahre.

Leider müssen doch einige Urkunden versendet werden, da mehrere zu ehrende Mitglieder nicht an der Versammlung teilnehmen konnten.

Zu erwähnen ist die Familie Schulenberg. Das Ehepaar Schulenberg, eine feste Konstante im Vorstand, welche mit ihren Kindern wieder eingetreten waren, können nun auf 20 Jahre Mitgliedschaft zurückschauen. Hier zeigt leichte Mathematik, dass die damaligen Kinder Patrick und Domenik schon längst Erwachsene Mitglieder sind und selbst ein ganzes Stück Vereinsgeschichte begleitet haben.

 

Der zweite Vorsitzende Peter Reinhardt entschied sich als junge Mann in den Verein eingetreten, um Musik zu machen und kann nun schon auf 30 Jahre Fanfarenzug zurückschauen. Einen erheblichen Teil als Mitglied des Vorstands.

 

Auch wenn man schon länger nicht mehr aktiv am Vereinsleben teilnimmt, so ist es doch eine schöne Sache sich einem Verein verbunden zu fühlen. Und das tut Heinz Rauch seit 40 Jahren. Ein kurzer Abriss seiner schon länger zurückliegenden aktiven Zeit bereicherte die Veranstaltung und machte allen bewusst, wie wichtig gerade auch solche Mitglieder für einen Verein sind, auch wenn sie nur selten sichtbar sind.

 

Verletzungsbedingt konnte Jutta Zwiener für 50 Jahre Fanfarenzug nur aus der Ferne geehrt werden. Sie ist auf fast allen Gruppenbildern des Fanfarenzugs aus der Schwarz-Weiß Zeit bis heute zu sehen. Die Hornspieler der letzten Jahre mussten sich an ihr messen und konnten von ihren langjährigen Erfahrungen an ihrem Paradeinstrument profitieren.

Die Ehrung für 50 Jahre war bei dem Gründungs- und Ehrenmitglied Rolf Eickholt seit einem Jahr längst überfällig. Corona bedingt konnte dieses erst in diesem Jahr nachgeholt werden. Das Fest für das 50-jährige Jubiläum musste ja leider ausfallen, deshalb wurde die Ehrung nun in diesem Rahmen vorgenommen. Rolf Eickholt kennt diesen Verein wie kein anderer, er hat die Hochs und Tiefs miterlebt. Aktiv seit der Grünung hat er sich für diesen Verein mit einem Höchstmaß an privatem Engagement eingesetzt. Dafür hat die erste Vorsitzende Anette Lederer viele Dankesworte.

 

 

In den Schlussworten wurde noch einmal hervorgehoben, dass der Verein die Corona-Zeit bisher gut überstanden hat und man vertrauensvoll in die Zukunft blickt.


nächste Aktion

F